Welche gesundheitlichen Probleme können entstehen?

Viele der heu­ti­gen Stäu­be und Dämp­fe sind beim Ein­at­men ge­sund­heits­schäd­lich. Ein über­mä­ßi­ger Kon­takt kann zu schwe­ren, lang­fris­ti­gen Ge­sund­heits­pro­ble­men wie Be­rufs­asth­ma füh­ren oder an­de­re Fol­gen haben wie:

Kopfschmerzen, Nasenbluten, Augenreizung, Sionasaler Krebs, Halsentzündung, Berufsasthma,

10 Dinge, die Sie wissen müssen wenn Sie mit schädlichen Gasen und Partikeln arbeiten!
  1. Län­ge­rer Kon­takt mit Par­ti­keln und Gasen in der Luft kann beim Men­schen blei­ben­de Schä­den ver­ur­sa­chen.

  2. Jedes Jahr er­kran­ken Tau­sen­de von Ar­bei­tern auf der gan­zen Welt an be­ruf­be­ding­tem Asth­ma und an­de­ren Lun­gen­krank­hei­ten, ein­schlie­ß­lich Krebs. Diese Sym­pto­me sind auf eine hohe Be­las­tung mit Staub, Rauch und an­de­ren Luft­ver­un­rei­ni­gun­gen am Ar­beits­platz zu­rück­zu­füh­ren. *HSE Helath & Safe­ty Exe­cu­ti­ve in Großb­rit­t­a­ni­en.

  3. Minds­tens 20% der Mit­ar­bei­ter im Löt­be­reich wie­sen kli­ni­sche An­zei­chen von Asth­ma auf. *Er­geb­nis­se einer Stu­die aus den USA und Eu­ro­pa

  4. Be­rufs­be­ding­tes Asth­ma ist ein gro­ßes Pro­blem für die Elek­tro­nik­bran­che, da er­krank­te Per­so­nen nicht mehr in ihrem ur­sprüng­li­chen Ar­beits­be­reich ein­ge­setzt wer­den kön­nen.
  5. Das Atmen mit Be­rufs­asth­ma fühlt sich an wie das Atmen durch einen Stroh­halm.

  6. Wenn Asth­ma Sym­pto­me auf­tre­ten, ist die Er­kran­kung dau­er­haft und nicht heil­bar.

  7. Fast jeder der, in einer In­dus­trie­um­ge­bung ar­bei­tet, kommt mit lö­sungs­mit­tel­hal­ti­gen Che­mi­ka­li­en in Kon­takt.

  8. Die meis­ten schäd­li­chen Gase sind un­sicht­bar.

  9. Für Men­schen mit Herz­lei­den kann schon kurz­zei­ti­ger Kon­takt mit schäd­li­chen Par­ti­keln in der Luft Herz­at­ta­cken oder Herz­rhyt­mus­stö­run­gen aus­lö­sen.

  10. Die Kom­bi­na­ti­on aus Gasen und Par­ti­keln in der Luft ist ge­fähr­li­cher als nur der Kon­takt mit Gasen.

Wie schütze ich mich am besten?
  • Wel­ler Fil­ter­sys­te­me bie­ten den best­mög­li­chen Schutz durch ga­ran­tier­te Fil­te­rung von ge­fähr­li­chen Dämp­fen und Ab­sor­bie­rung von Luft­par­ti­keln auf höchs­tem Ni­veau.
  • Die Fil­ter­sys­tem sind mobil und nicht an feste An­la­gen ge­bun­den.
  • Die Sys­te­me las­sen sich leicht in­stal­lie­ren und haben einen mi­ni­ma­len War­tungs­auf­wand.
  • Die Fil­ter­sys­te­me haben eine äu­ßerst ge­rin­ge Ge­äu­schent­wick­lung und er­zeu­gen damit kei­ner­lei Lärm­be­las­tung im nor­ma­len Ab­reit­sbe­reich.
  • Das Pro­dukt­pro­gramm um­fasst Ab­saug­ge­rä­te mit ver­schie­de­nen Ka­pa­zi­tä­ten und Ab­zugs­ra­ten, die für eine Viel­zahl von An­wen­dun­gen ge­ei­ge­net sind.
  • Alle Fil­ter bie­ten eine hohe Ka­pa­zi­tät und eine lange Le­bens­dau­er.
Welche gesundheitlichen Probleme können entstehen?

Viele der heu­ti­gen Stäu­be und Dämp­fe sind beim Ein­at­men ge­sund­heits­schäd­lich. Ein über­mä­ßi­ger Kon­takt kann zu schwe­ren, lang­fris­ti­gen Ge­sund­heits­pro­ble­men wie Be­rufs­asth­ma füh­ren oder an­de­re Fol­gen haben wie:

Kopfschmerzen, Nasenbluten, Augenreizung, Sionasaler Krebs, Halsentzündung, Berufsasthma,

Schützen Sie sich!
  • Täg­lich 30 Mi­nu­ten Kon­takt mit Par­ti­keln und Gasen in der Luft rei­chen aus, um ge­sund­heit­li­che Pro­ble­me zu ver­ur­sa­chen.
  • 30 Mi­nu­ten pro Tag be­deu­ten ca. 110 Stun­den pro Jahr bzw. 14 Ar­beits­ta­ge durch­gän­gi­gen Kon­takt zu schäd­li­chen Gasen und Par­ti­keln.
  • Bei Tests mit einem Ma­schen­git­ter, das vor der Ab­zugdü­se mon­tiert wird war nach nur 90 Mi­nu­ten unter nor­ma­len Be­triebs­be­din­gun­gen das Git­ter voll­stän­dig ver­stopft

 

Are you gambling movie